Arbeiten mit Logbuch

Das Logbuch

 

Das Logbuch dient den Schülern zur Planung und Organisation ihrer Arbeit.

 

Führt man das Logbuch mit seinen "to do" Listen, Motivationskarten, Diagnosebögen, Förderplänen und auch Hilfen und Tipps, kommt man am sichersten an seine Lernziele. Gleichzeitig bekommt der Schüler ein Gefühl dafür, was er bereits geschafft hat und was er sich noch vornehmen sollte.

 

Auch der Informationsaustausch zwischen Elternhaus und Schule hat hier Platz und wird so einfacher.

 

  • Das Logbuch wird 1x wöchentlich durch die Klassenleitung, die für das Kind besonders verantwortlich ist (Lerngespräch…), kontrolliert und mit Bemerkungen und Unterschrift ergänzt. Die Unterschrift der Eltern soll am Wochenende erfolgen und muss in der darauffolgenden Woche ebenfalls kontrolliert werden. Bei häufigen Nachrichten an die Eltern sollen die freien Seiten im hinteren Bereich benutzt werden.
  •  Die häuslichen Lernzeiten werden in das Logbuch eingetragen.

  • In 5 und 6 tragen alle Schüler zu Beginn der Stunde (Vorhaben) und am Ende der Stunde (Abhaken und Selbstbewertung) klassenweise gemeinsam in das Logbuch ein. Das Vorhaben bzw. die auszuwählenden Vorhaben werden an der Tafel weitgehend vorgegeben. Ab Stufe 7 werden die Schüler immer mehr dazu geführt, dies selbständig zu tun.
  • Im Logbuch werden die mit der Klasse im Klassenrat erarbeiteten Klassenregeln eingetragen.
  • An Studientagen sollen die Aufgaben ins Logbuch eingetragen werden.
  • Vor dem Lerngespräch erfragen und notieren die Schüler die Noten im Logbuch. Außerdem bereiten sie sich auf das Gespräch vor, in dem vorab gemeinsam mit dem Elternhaus die Seite im Logbuch durchgegangen wird.
  • Das Logbuch und die Hefte müssen zu den Lerngesprächen und Ziel- und Bilanzgesprächen mitgenommen werden!